Mordanklage in Buffalo nun offiziell

Der mutmassliche Schütze von Buffalo ist offiziell wegen Mordes angeklagt worden. Der 18-Jährige soll am Samstag in einem Supermarkt zehn Menschen getötet und drei weitere verletzt haben. Er hatte bereits zuvor auf «nicht schuldig» plädiert. Den Ermittlungen zufolge war die Tat rassistisch motiviert.

Generalstabschefs im Austausch

Nach fast drei Monaten Krieg haben die Generalstabschefs der USA und Russlands ein Gespräch zur Lage in der Ukraine geführt.

Waleri Gerassimow und sein US-Amtskollege Mark Milley hätten am Telefon über Fragen von gegenseitigem Interesse gesprochen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit.

Das Gespräch wurde auch von US-Seite bestätigt. Ein Sprecher des US-Aussenministeriums sagte dazu, man glaube, es sei wichtig, dass die Kommunikationslinien offenblieben. Die USA gingen aber nicht davon aus, dass sich die russische Position im Krieg gegen die Ukraine geändert habe.

Lugano schlägt FCZ

Lugano siegt gegen den Meister.
Freshfocus/Claudio Thoma Lugano siegt gegen den Meister.

Der FC Lugano hat den Schwung vom Cupsieg gegen St. Gallen (4:1) mitgenommen und im Heimspiel gegen Meister Zürich einen 2:1-Erfolg gefeiert. Gogia brachte die Gäste zwar schon nach 3 Minuten in Führung, Sabbatini glich aber praktisch im Gegenzug aus. Der Uruguayer war es auch, der in der 28. Minute den Siegtreffer schoss. 

Der Kampf um den Vize-Meistertitel zwischen Basel und YB entscheidet sich in der letzten Runde. Basel spielte bei Servette nur 0:0, YB musste sich in  Luzern nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 begnügen. Damit liegt der FCB weiterhin 2 Punkte vor den Bernern.

HSV vor Bundesliga-Rückkehr

Der Hamburger SV steht 4 Jahre nach dem Abstieg vor der Rückkehr in die Bundesliga. Die Hanseaten gewannen das Hinspiel in der Relegation auswärts gegen Hertha BSC mit 1:0. 

Ludovit Reis schoss den einzigen Treffer vor 75'500 Zuschauern im Berliner Olympiastadion in der 57. Minute. Die Vorlage hatte der Schweizer Miro Muheim geliefert, der die gesamte Partie absolvierte.

Das Rückspiel in Hamburg findet am kommenden Montag statt. Hertha droht nach 9 Jahren Bundesliga der Abstieg in die Zweitklassigkeit.

GC & Sion praktisch gerettet

Jubel bei GC.
Keystone Jubel bei GC.

GC und Sion haben im Kampf um den direkten Klassenerhalt in der Super League wichtige Siege gefeiert. GC bezwang St. Gallen zuhause mit 3:2, Sion gewann in Lausanne dank 2 Penaltytreffern von Grgic (32./93.) 2:1. Beide Teams liegen 1 Runde vor Schluss 3 Punkte vor Luzern. GC ist dank des klar besten Torverhältnisses so gut wie gerettet.

Luzern lag im Heimspiel gegen die Young Boys nach 6 Minuten 0:2 zurück, erkämpfte sich aber noch ein 2:2. Die Luzerner treffen am Sonntag auswärts auf Meister FCZ und sind vor allem auf Schützenhilfe von Servette (auswärts gegen Sion) angewiesen.

USA wieder mit Mühe

Die USA jubeln.
Keystone Die USA jubeln.

In der WM-Gruppe B haben sich die USA zu einem weiteren Sieg gemüht. Die   US-Amerikaner mussten sich das 3:0   gegen Grossbritannien trotz 38:17 Tor-Abschlüssen hart erkämpfen. Meyers brachte die USA erst in der 29. Minute auf die Siegerstrasse. Zu Beginn des Schlussdrittels sorgte Bellows mit   einem Doppelschlag für den Endstand.

Keine Probleme hingegen bekundete Tschechien gegen Lettland. Das Team von Ex-SCB-Trainer Kari Jalonen rehabilitierte sich für die Schmach gegen    Österreich (1:2 n.P.) und schlug Lettland 5:1. Bereits nach dem 1. Drittel hatte Tschechien 5:0 geführt.

Kadetten im Playoff-Final

Jubel bei Kadetten.
Keystone Jubel bei Kadetten.

Kadetten Schaffhausen hat den Einzug in den Playoff-Final problemlos geschafft. Die Schaffhauser bezwangen GC Amicitia mit 28:21 (15:12) und gewannen somit auch das 3. Spiel in der Best-of-5-  Serie. Nach ausgeglichenem Beginn zogen die Kadetten von 5:5 auf 9:5 davon und legten so den Grundstein zum Erfolg.

Gegner im Final ist entweder der amtierende Schweizer Meister Pfadi Winterthur oder Wacker Thun. Pfadi deklassierte die Berner Oberländer im 3. Aufeinandertreffen mit 27:19 (17:9) und ging in der Serie mit 2:1 in Führung. Die 4. Partie findet am kommenden Sonntag in Thun statt.

Bencic gegen Qualifikantin

Belinda Bencic.
Keystone Belinda Bencic.

Belinda Bencics Gegnerin in der 1. Runde der French Open ist nach der Auslosung noch nicht bekannt. Die als Nummer 14 gesetzte Schweizerin misst sich zum Auftakt mit einer Qualifikantin.    Mögliche Hürde in der 2. Runde wäre die Kanadierin Bianca Andreescu, 2019 Siegerin an den US Open.

Jil Teichmann (WTA 24) figuriert wie Bencic in der unteren Tableauhälfte mit der tschechischen Titelverteidigerin Barbora Krejcikova. Die erste Gegnerin der Seeländerin ist die US-Amerikanerin Bernarda Pera (WTA 122).