Bencic besiegt Vekic

Belinda Bencic schlägt in Tallinn stark auf.
Imago Images/tennisphoto.de Belinda Bencic schlägt in Tallinn stark auf.

Belinda Bencic (WTA 14) ist beim WTA-250-Turnier in Tallinn in den Halbfinal eingezogen. Die letzte verbliebene Schweizerin setzte sich im Viertelfinal gegen die Kroatin Donna Vekic (WTA 85) mit 6:4, 6:1 durch.

Nach einem ausgeglichenen Startsatz mit 7 Breaks in 10 Games war der 2. Durchgang eine einseitige Angelegenheit. Bencic führte schnell 3:0, gab diesen Vorsprung nicht mehr preis und nutzte nach 92 Minuten ihren 1. Matchball.

Im Halbfinal trifft Bencic auf Barbora Krejcikova (CZE/WTA 27) oder Beatriz Haddad Maia (BRA/WTA 15).

EU schöpft Energiegewinne ab

Energieunternehmen, die in der gegenwärtigen Energiekrise hohe Gewinne machen, müssen in der Europäischen Union künftig einen Teil dieses Profits an den Staat abgeben.

Ministerinnen und Minister der EU-Länder haben sich darauf geeinigt, wie die tschechische EU-Ratspräsidentschaft auf Twitter mitteilte. Diese Einigung muss noch formell bestätigt werden. 

Das Ziel dieser Notmassnahme sei es, Entlastungen für den Verbraucher zu finanzieren. Der Strompreis wird jeweils durch das teuerste Kraftwerk bestimmt, derzeit sind dies Gaskraftwerke. Produzenten von billigerem Strom kommen so zu unerwarteten Übergewinnen, welche nun mehr versteuert werden.

6,6% Arbeitslosenquote in Eurozone

Die Arbeitslosenquote in der Eurozone bleibt im Monat August, unverändert zum Vormonat, auf 6,6 Prozent. Am besten schnitt Tschechien mit 2,4 und Polen mit 2,6 Prozent ab. Dem gegenüber verzeichnen Griechenland und Spanien mit je über 12 Prozent die höchsten Werte in der Eurozone.

Inflation von 10% in der Eurozone

Die Inflation in der Eurozone hat sich im September auf hohem Niveau weiter beschleunigt und einen Rekordwert erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhten sich die Konsumentenpreise gemäss vorläufigen Daten um 10,0 Prozent.

Mehr Wasser für die Stromproduktion

Mit Blick auf die drohende Strommangellage sollen bestimmte Wasserkraftwerke in der Schweiz mehr Wasser für die Stromproduktion zur Verfügung haben, entschied der Bundesrat. 

Dafür können die Kraftwerke die Restwasserabgabe temporär reduzieren. Die neue Regelung soll zwischen dem 1. Oktober 2022 und dem 30. April 2023 gelten. 

Diese Regelung betrifft Wasserkraftwerke, die nach 1992 eine neue Nutzungskonzession erhalten haben und aus ökologischen Gründen höhere Restwassermengen als die gesetzlich geforderten Minimalmengen abgeben müssen. Das betrifft 45 von rund 1500 Schweizer Anlagen.

Busse gegen Biels Delémont

Noah Delémont, Verteidiger des EHC Biel, wird von der Liga gebüsst. Die Disziplinarkommission ist zum Schluss gekommen, dass der 20-Jährige im Spiel gegen die SCL Tigers am vergangenen Freitag im Zweikampf mit Alexandre Grenier ein Foul vorgetäuscht hat. Die Schwalbe kostet ihn 800 Franken.

Schlussabstimmungen von NR und SR

Neun Vorlagen haben der Nationalrat und der Ständerat am Freitag mit den Schlussabstimmungen parlamentarisch unter Dach und Fach gebracht.

Darunter sind zwei dringliche Gesetze, die bereits am Samstag in Kraft treten werden: Einerseits die gesetzlichen Regelungen zum Rettungsschirm für systemrelevante Stromunternehmen, die das derzeit geltende Notrecht ablösen; andererseits die Vorlage für einen Solarzwang für bestimmte Neubauten sowie erleichterte Bewilligungen für Grosssolaranlagen in den Bergen.

Gegen den vom Parlament ebenfalls verabschiedeten indirekten Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative hat die SVP das Referendum angekündigt.

Motorrad: Auch Indien neu im Kalender

Die MotoGP macht neu auch Halt in Indien.
Keystone/FLORIAN SCHROETTER Die MotoGP macht neu auch Halt in Indien.

Die Organisatoren der Motorrad-WM setzen weiter auf die Erschliessung neuer Märkte. Ab der kommenden Saison gehört auch Indien zum Rennkalender.

Erst am Dienstag war Almaty/Kasachstan als neuer MotoGP-Austragungsort bestätigt worden. Indien ist erstmals Gastgeber der WM, gefahren wird auf dem Buddh International Circuit nahe Delhi im Bundesstaat Uttar Pradesh. Von 2011 bis 2013 fuhr dort die Formel 1.

Der Rennkalender für 2023 wurde noch nicht veröffentlicht. Nach derzeitigem Stand wird es wird mindestens 21 Läufe geben.