MTB: Colombo auf dem Podest

Filippo Colombo hat sich beim World-Series-Auftakt in Brasilien mit einem Top-Resultat in Position für eine Olympia-Selektion gebracht. Der 26-jährige Tessiner wird in Mairiporã Dritter hinter dem Amerikaner Christopher Blevins und dem Franzosen Victor Koretzky - weit vor den designierten Olympia-Trümpfen Mathias Flückiger und Nino Schurter.

Die Schweizerinnen haben sich neben dem Podest klassiert. Jolanda Neff wurde bei der Premiere Fünfte, Alessandra Keller Sechste. Der Sieg ging Jenny Rissveds/SWE vor Savilia Blunk/USA und Haley Batten/USA.

Hirschi beim Gold Race Zweiter

Marc Hirschi
EPA/ROBERTO BETTINI Marc Hirschi

Marc Hirschi hat den Sieg beim Gold Race in den Niederlanden um Haaresbreite verpasst. Der Berner erreichte die Zielgerade nach den 253 Kilometern von Maastricht nach Berg en Terblijt mit einer Vierergruppe und setzte aus der günstigsten Position zum Sprint an.

Am 24-jährigen Engländer Tom Pidcock, dem Mountainbike-Olympiasieger von 2021 und -Weltmeister von 2023 aus dem Ineos-Team, kam er um wenige Zentimeter nicht vorbei. Stefan Küng, der im Rennverlauf phasenweise ebenfalls vorne mitmischte, belegte am Ende mit elf Sekunden Rückstand auf Pidcock und Hirschi Platz 29.

MTB: Keller auf dem Podest

Alessandra Keller hat den Auftakt in die Mountainbike-World-Series mit einem Podestplatz lanciert. Die Nidwaldnerin wurde bei der Premiere im brasilianischen Mairiporã im Short Track Dritte. "Es war extrem heiss, aber alles in allem gelang mir ein gutes Rennen. Ich bin bereit für Sonntag", so Keller. Am Sonntag steht das olympische Cross-Country-Rennen auf dem Programm. 

Die Schweizer Männer vermochten derweil weniger zu überzeugen. Thomas Litscher wurde als bester Schweizer Fünfter. Dahinter schafften es Nino Schurter (8.), Filippo Colombo (12.) und Lars Forster (14.) in die Top 15.

Roglic beendet Klassikersaison

Primoz Roglic.
Imago Images/Sirotti Primoz Roglic.

Nach seinen Stürzen bei der Baskenlandrundfahrt ist die Klassikersaison für Primoz Roglic beendet. Wie sein Team am Freitag bekannt gab, wird der Slowene von Bora-hansgrohe nicht bei den traditionsreichen Eintages-Rennen Flèche Wallonne und Lüttich-Bastogne-Lüttich an den Start gehen. Der Giro-Sieger will kommende Woche aber das Training auf dem Rad wieder aufnehmen.

Roglic war auf der 3. und 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt jeweils gestürzt. Im Gegensatz zu Jonas Vingegaard und Remco Evenepoel, die auf der 4. Etappe zu Fall kamen, blieb Roglic immerhin von Knochenbrüchen verschont.

Christen verliert Leadertrikot

Jan Christen
Freshfocus/Nico Verreecken Jan Christen

Der Schweizer Radprofi Jan Christen hat auf der 3. Etappe das Leadertrikot des Giro d'Abruzzo abgeben müssen.

Auf den 163 km in den Abruzzen verlor der 19-jährige Aargauer als Dreizehnter knapp zweieinhalb Minuten auf den Tagessieger und neuen Gesamtführenden Alexej Luzenko aus Kasachstan. Am Tag zuvor hatte Christen in der 2. Etappe seinen ersten Profisieg gefeiert.

Während Christen auf den 10. Rang zurückfiel, verbesserte sich mit Yannis Voisard ein anderer Schweizer auf den 3. Platz des Gesamtklassements im Rennen der zweitklassigen Europe Tour.

Van Aert nicht am Giro d'Italia

Wout van Aert
Imago/Belga Wout van Aert

Nach seinem schweren Sturz muss der belgische Radsport-Star Wout van Aert das nächste Saisonziel aufgeben und seine Teilnahme am Giro d'Italia absagen.

"Die Rippen schränken mich so sehr ein, dass ich momentan überhaupt nicht trainieren kann", sagte der 29-Jährige am Donnerstag in einer Videobotschaft. "Deshalb werde ich nicht beim Giro starten. Ich bin sehr enttäuscht."

Van Aert war beim Halbklassiker Quer durch Flandern in Belgien bei hoher  Geschwindigkeit gestürzt und hatte sich mehrere Brüche zugezogen. 

Debüt-Sieg für Christen

Jan Christen
Imago/SOPA Jan Christen

Jan Christen hat die zweite Etappe beim Giro d'Abruzzo gewonnen. Der Aargauer setzte somit einen Meilenstein in seiner Karriere, denn er feierte den ersten Sieg im Feld der Profis. Christen, der nach einem Infekt ins Renngeschehen zurückkehrte, übernahm im Rennen der Europe Tour nach zwei von vier Etappen die Gesamtführung.

-Marc Hirschi ist die Hauptprobe fürs Gold Race vom Sonntag halbwegs geglückt. Der Berner kam beim Pfeil von Brabant mit der ersten Verfolgergruppe und mit einer halben Minute Rückstand nach 195 km ins Ziel. Der Sieg ging an Benoît Cosnefroy/FRA im Massensprint.

Vingegaard erfolgreich operiert

Jonas Vingegaard
Imago/Sirotti Jonas Vingegaard

Nach seinem schweren Sturz bei der Baskenland-Rundfahrt ist Tour-de-France-Sieger Jonas Vingegaard erfolgreich am Schlüsselbein operiert worden. Wie lange die Reha des 27-Jährigen dauert, sei noch unklar, teilte sein Team Visma-Lease a Bike mit. Vingegaard hatte sich bei dem Sturz zudem eine Lungenquetschung, einen Pneumothorax sowie Rippenbrüche zugezogen.