Siegpremiere für Durrer

Delia Durrer hat zum ersten Mal ein Rennen im Europacup gewonnen. Die 20-jährige Innerschweizerin siegte im französischen Châtel in der Abfahrt. Sie distanzierte die zweitplatzierte Österreicherin Christina Ager um 6 Hundertstel. Für Durrer war es nach drei 3. Rängen der vierte Podestplatz auf dieser Stufe (alle in der Abfahrt).

Blinddarm-OP bei Braathen

Imago Images/Hartenfelser

Die am Montag beginnende Ski-WM in Courchevel/Méribel wird wahrscheinlich ohne Lucas Braathen stattfinden. Der Norweger musste sich notfallmässig einer Blinddarm-Operation unterziehen, wie ein Beitrag in den Sozialen Medien zeigt. «Ich hoffe, dass ich in ein paar Wochen wieder zurück bin», schrieb der 22-Jährige.

Auch wenn der Riesenslalom und der Slalom (17./19. Februar) wie üblich am Ende des Programms stehen, dürfte Braathen nicht rechtzeitig fit werden. Der Norweger hätte sich sowohl im Slalom wie auch im Riesenslalom Chancen auf eine Medaille ausrechnen können.

Saison für Grossmann vorbei

Zog sich eine schwere Verletzung zu: Katja Grossmann
KEYSTONE/Alessandro della Valle Zog sich eine schwere Verletzung zu: Katja Grossmann

Für Katja Grossmann ist die Saison vorzeitig beendet. Die 25-jährige B-Kader-Athletin von Swiss-Ski zog sich am Dienstag im zweiten Training zur Europacup-Abfahrt in Châtel in Frankreich eine offene Fraktur des linken Unterschenkels zu. Die Bernerin wurde noch gleichentags operiert und dürfte monatelang ausfallen, so der Skiverband am Mittwochvormittag. 

Grossmann hat bislang den Durchbruch im Weltcup noch nicht geschafft. Ein 33. Rang in der Abfahrt im Val di Fassa im Februar 2021 ist das Bestergebnis der Abfahrts-Silbermedaillengewinnerin der Junioren-WM von 2017.

Roulin doppelt im Europacup nach

Gilles Roulin.
Keystone/AP Photo/Alessandro Trovati Gilles Roulin.

Nach seinem Triumph beim Super-G in Wengen hat sich Gilles Roulin in Orcières/FRA den zweiten Sieg der laufenden Europacup-Saison gesichert. Der 28-jährige Zürcher setzte sich mit 88 Hundertsteln Vorsprung deutlich vor dem Österreicher Felix Hacker durch.

Das Podest komplettierte als Dritter der Walliser Arnaud Boisset. Josua Mettler (5.), Gaël Zulauf (7.), Marco Kohler (8.) und Christophe Torrent (9.) sorgten für ein starkes Teamergebnis.

Roulin gehört in Courchevel/Meribel zum 2. Mal in seiner Karriere zum Schweizer WM-Aufgebot.

Schweizer WM-Aufgebot bekannt

Marco Odermatt
Keystone / CHRISTIAN BRUNA Marco Odermatt

Das Schweizer Aufgebot für die am 6. Februar beginnende Ski-WM im französischen Courchevel/Méribel steht. 10 Frauen und 14 Männer werden für Swiss-Ski an den Titelkämpfen teilnehmen.

Bei den Frauen sind bereits alle Tickets vergeben. Nicht gereicht hat es für Elena Stoffel, die mit 2 Top-15-Ergebnissen im Slalom die Selektionskriterien zwar erfüllt hätte, bei der starken Konkurrenz aber den kürzeren zog.

Bei den Männern werden die letzten 5 Plätze nach dem Slalom in Chamonix (am 4. Februar) vergeben.

Wieder Doppelsieg im Europacup

Marco Kohler.
Keystone/Jean-Christophe Bott Marco Kohler.

Die Schweizer haben im Europacup im französischen Orcières erneut brilliert. In der Abfahrt feierten Marco Kohler und Josua Mettler einen Doppelerfolg. Kohler hatte am Sonntag beim Sieg von Franjo von Allmen bereits Platz 2 belegt. Von Allmen klassierte sich diesmal auf dem 7. Rang. Christophe Torrent als 6. sowie Gaël Zulauf als 9. rundeten das starke Schweizer Teamergebnis ab.

Schweizer Doppelsieg im Europacup

Die zweite Garde der Schweizer Speedfahrer hat im Europacup mit einem Doppelerfolg geglänzt. Franjo von Allmen siegte in der Abfahrt im französischen Orcières vor Marco Kohler.

Für den 21-jährigen Von Allmen war es der erste Sieg und erste Podestplatz im Europacup. Der vier Jahre ältere Kohler, dem als Junior ähnlich viel Talent attestiert wurde wie seinem gleichaltrigen Kollegen Marco Odermatt, ehe er durch Verletzungen zurückgeworfen wurde, übernahm die Führung in der Disziplinenwertung. Führender in der Gesamtwertung ist Josua Mettler, Dreizehnter am Sonntag in Orcières.

Odermatt erneut unschlagbar

Marco Odermatt
Keystone/Alessandro Trovati Marco Odermatt

Marco Odermatt hat auch den 2. Super-G in Cortina für sich entschieden. Einen Tag nach seinem Comeback-Triumph auf der Tofana doppelte der Nidwaldner mit seinem 8. Saisonsieg nach.

Odermatt setzte sich klar vor Dominik Paris (ITA/+0"76) und Daniel Hemetsberger (AUT/+1"03) durch. Sein Erzrivale Aleksander Kilde/NOR schied in derselben tückischen Kurve wie Stefan Rogentin, Loic Meillard, Niels Hintermann und etliche andere Fahrer aus.

Justin Murisier (7.) empfahl sich für eine WM-Selektion. Die weiteren Schweizer verpassten die Top 15.